Montag, 23. Dezember 2013

Samstag, 14. Dezember 2013

Gegenwart

Montag, 2. Dezember 2013

Gegenwart

 

Montag, 18. November 2013

herbst



Sonntag, 10. November 2013





Samstag, 9. November 2013

Montag, 14. Oktober 2013

Wald







Freitag, 11. Oktober 2013

Haiku

 
Ja, kleine Schnecke
Besteige den Berg Fuji
Aber ganz langsam

Kobayashi Issa (1763-1827)

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Summer Wine



Freitag, 9. August 2013

Samstag, 27. Juli 2013

Rumänien - Roma











Freitag, 5. Juli 2013

Noir Desir - Des Armes


Leo Ferré 
Des Armes - Paroles

Des armes, des chouettes, des brillantes,
Des qu'il faut nettoyer souvent pour le plaisir
Et qu'il faut caresser comme pour le plaisir
L'autre, celui qui fait rêver les communiantes

Des armes bleues comme la terre,
Des qu'il faut se garder au chaud au fond de l'âme,
Dans les yeux, dans le coeur, dans les bras d'une femme
Qu'on garde au fond de soi comme on garde un mystère

Des armes au secret des jours,
Sous l'herbe, dans le ciel, et puis dans l'écriture,
Des qui vous font rêver très tard dans les lectures,
Et qui mettent la poésie dans les discours.

Des armes, des armes, des armes,
Et des poètes de service à la gâchette
Pour mettre le feu aux dernières cigarettes
Au bout d'un vers français brillant comme une larme.



Mittwoch, 26. Juni 2013

Donnerstag, 20. Juni 2013

Donnerstag, 13. Juni 2013

Bitte


Wir werden eingetaucht
und mit dem Wasser der Sintflut gewaschen,
wir werden durchnäßt
bis auf die Herzhaut,

Der Wunsch nach Landschaft
diesseits der Tränengrenze
taugt nicht,
der Wunsch, den Blütenfrühling zu halten,
der Wunsch verschont zu bleiben,
taugt nicht.

Es taugt die Bitte,
daß bei Sonnenaufgang die Taube
den Zweig vom Ölbaum bringe.
Daß die Frucht so bunt wie die Blüte sei,
daß noch die Blätter der Rose am Boden 
eine leuchtende Krone bilden.

Und daß wir aus der Flut,
daß wir aus der Löwengrube und dem feurigen Ofen
immer versehrter und immer heiler
stets von neuem
zu uns selbst
entlassen werden.

Hilde Domin

Sonntag, 9. Juni 2013

Sonntag, 26. Mai 2013

Mittwoch, 15. Mai 2013

the impossible dream - carter usm

... ich liebe dieses lied und seine kraft. 
eigentlich ist es aus einem musical mit don quijote, 
der mann von la mancha. es gibt einen haufen 
versionen davon, von elvis bis sarah connor. 
diese ist meine.



To dream the impossible dream
To fight the unbeatable foe
To bear with unbearable sorrow
To run where the brave dare not go


To right the unrightable wrong
To love pure and chaste from afar
To try when your arms are too weary
To reach the unreachable star


This is my quest
To follow that star
No matter how hopeless
No matter how far


To fight for the right
Without question or pause
To be willing to march into Hell
For a heavenly cause


And I know if I'll only be true
To this glorious quest
That my heart will lie peaceful and calm
When I'm laid to my rest


And the world will be better for this
That one man, scorned and covered with scars
Still strove with his last ounce of courage
To reach the unreachable star

Dienstag, 7. Mai 2013

Montag, 6. Mai 2013

kirschblüten


Mittwoch, 1. Mai 2013

REM, Everybody hurts

Ein Klassiker. Lange nicht mehr gehört. Heute wieder einmal.
Verstehen, Trost. Alles gut.



Sonntag, 28. April 2013

herz, mein herz


herz, mein herz
wir sind zerrissen
zwischen den zeiten
zwischen den orten,
zwischen gestern und heute
und dem wunsch, das zeitlos schöne möge ewig währen.

seele, meine seele
wir sind gegangen
in das große, neue leben
durch den nebel zurück nach vorn
lass uns weinen um den verlust
lass uns lachen über den gewinn

Dienstag, 16. April 2013

Ne me quitte pas - Nina Simone


Wow, was für ein Drama.

Sonntag, 14. April 2013

Über die Dörfer

Spiele das Spiel. Gefährde die Arbeit. Sei nicht die Hauptperson. Such die Gegenüberstellung. Aber sei absichtslos.
Vermeide die Hintergedanken. Verschweige nichts. Sei weich und stark. Sei schlau, lass dich ein und verachte den Sieg. Beobachte nicht, prüfe nicht, sondern bleib geistesgegenwärtig bereit für die Zeichen. Sei erschütterbar. Zeig deine Augen und wink die andern ins Tiefe, sorge für den Raum und betrachte einen jeden in seinem Bild. Entscheide nur begeistert. Scheitere ruhig.
Vor allem hab Zeit und nimm Umwege. Lass dich ablenken. Mach sozusagen Urlaub. Überhör keinen Baum und kein Wasser. Kehr ein, wo du Lust hast und gönn dir die Sonne. Vergiß die Angehörigen, bestärke die Unbekannten, bück dich nach Nebensachen, weich aus in die Menschenleere, pfeif auf das Schicksalsdrama, missachte das Unglück, zerlach den Konflikt.
Beweg dich in Eigenfarben, bis du im Recht bist und das Rauschen der Blätter süß wird. Geh über die Dörfer. Ich komme dir nach.

Peter Handke


Mittwoch, 10. April 2013









Donnerstag, 4. April 2013

zwielicht










Mittwoch, 3. April 2013

gegenwart



Dienstag, 19. März 2013

Auflösen






Donnerstag, 28. Februar 2013

Samstag, 23. Februar 2013

space oddity




das lied mochte ich auch schon immer. und: was für ein outfit!

Freitag, 15. Februar 2013

frieden


Donnerstag, 7. Februar 2013

abstract snow


I


















II


















III


















IV


















V